Die Aufgabe des von allen Beschäftigten gewählten Betriebsrats ist es darüber zu wachen, dass die zu Gunsten der Arbeitnehmer geltenden Gesetzte, Verordnungen, Unfallverhütungsvorschriften,Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen  durchgeführt werden. Der Betriebsrat hat Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte in vielen die Zustellerinnen und Zusteller betreffenden Fragen.

    Beginn und Ende der Arbeitszeit, Überstunden, Urlaubsplan, Leistungs- und Verhaltenkontrollen, Entlohnungsgrundsätze und -systeme, Maßnahmen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes z.B. können nur mit Zustimmung des Betriebsrats angeordnet oder verändert werden. 
Auch bei Einstellungen, Versetzungen oder Kündigungen hat der Betriebsrat Widerspruchsrechte. Alle Beschäftigten können sich mit Beschwerden oder Anregungen aller Art an ihren Betriebsrat wenden. Der kann dann mit dem Arbeitgeber "auf gleicher Augenhöhe" verhandeln, anders als das im Normalfall die einzelnen Beschäftigten können.

    Betriebsversammlungen aller Beschäftigten können nur stattfinden, wenn ein Betriebsrat gewählt ist.
Man sieht: Es ist von enormer Bedeutung, einen Betriebsrat zu wählen. Das gilt auch und ganz besonders für Zeitungszustellerinnen und -zusteller, die ja zu ganz ungewöhnlichen Zeiten und oft unter härtesten Bedingungen meistens auf sich allein gestellt ihre Arbeit verrichten müssen.
 In welchen Zustellgesellschaften ein Betriebsrat gewählt ist, können sie über uns erfahren. Hier gibt es auch Anregungen und Unterstützung, wenn die Wahl eines Betriebsrats geplant wird.

    
Die Betriebsrätinnen und Betriebsräte können ihrerseits auf die Unterstützung durch ver.di zählen, z.B. in arbeits- und sozialrechtlichen Fragen, wenn ein Arbeitsgerichtsprozess gegen den Arbeitgeber geführt werden muss, zu ihrer eigenen Fortbildung oder bei der Vorbereitung und Durchführung von Betriebsversammlungen. Die Unterstützung durch ver.di kann umso besser sein, je mehr Gewerkschaftsmitglieder es im Betrieb gibt. Deshalb ist es nicht nur für Betriebsratsmitglieder sondern für jede Zustellerin und jeden Zusteller so wichtig, Mitglied in der Gewerkschaft zu werden -  im eigenen Interesse.

    ver.di Kampagnen